Umani Springs

Dienstag, 24. Juli 2018

Quanza auf dem Weg zu den Umani-Hügeln

Shukuru draußen im Busch

Sonje beim Staubbad mit Mwashoti

Dienstag, 24. Juli 2018
Shukuru war die erste, die herauskam, als die Tore am Morgen geöffnet wurden. Ziwa hielt am Haupttor an und wollte den anderen hinter ihm den Weg versperren. Dann verlegte er sich darauf, jeden mit den Stoßzähnen in den Hintern zu pieksen! Als allerdings Sonje mit Alamaya angelaufen kam, machte er sich davon – er wusste genau, dass Sonje ihm nicht erlauben würde, den kleineren Bullen zu ärgern! Nach der Mittagsmilch badeten die Waisen, aber nur ein paar von ihnen gingen ganz hinein; die meisten planschten nur ein wenig mit den Füßen im Wasser, weil es ihnen zu kalt war. Ziwa wollte sich zwischen die wälzenden Babys quetschen, hatte es aber nicht leicht, an Murera vorbei zu kommen, die gut auf Mwashoti aufpasste.

Montag, 23. Juli 2018

Jasiri und Mwashoti am Wasserloch

Faraja klettert über Felsen

Murera im Gebüsch

Montag, 23. Juli 2018
Am Morgen war es sehr kalt, und Murera und Mwashoti hatten mit ihren steifen Beinen zu kämpfen. Nachdem sie aber eine Weile draußen im Wald herumgelaufen waren, waren sie fast so aktiv wie die anderen. Lima Lima und Ziwa brachten die Waisen zu den Hügeln, wo es saftige Zweige zu fressen gibt. Sogar Murera und Mwashoti kletterten mit hinauf. Später spielten sie und rollten sich in der Erde herum, und Faraja und Jasiri stritten sich um den Platz auf dem Boden. Ngasha wollte sich den rangelnden Jungs anschließen, aber Zongoloni hielt ihn zurück.

Sonntag, 22. Juli 2018

Shukuru hat sich Gras zum fressen mitgenommen

Sonje genießt das Grün

Ngasha grast zusammen mit Alamaya

Archiv