Maktao

Freitag, 28. September 2018

Malkia wird von Ndiwa zum Spielen überredet

Musiara kümmert sich um Mukkoka

Maktao stopft sich Gras in den Mund

Freitag, 28. September 2018
Als die Elefanten am Morgen in den Wald gingen, blieben Enkesha und Maktao an den Stallungen zurück. Maktao war gerade hinter dem Abteil, in dem das Luzernenheu gelagert wird, und versuchte, den Rüssel durch die Gitterstäbe des Tors zu stecken, um Pellets zu stibitzen. Er bekam noch rechtzeitig mit, dass seine Freunde schon weg waren und rannte ihnen hinterher. Enkesha dagegen spielte mit den Warzenschweinen und versteckte sich hinter den Gehegen vor den Keepern. Als sie merkte, dass niemand mehr da war, begann sie herumzubellen, rief nach den anderen und rannte an den Stellungen umher. Tagwa hörte sie und kam – wie eine treusorgende Mama – zurück geeilt, um sie abzuholen. Enkesha freute sich sehr, als Tagwa näher kam und wurde mit ausführlichen Umrüsselungen in den Wald eskortiert.

Mittwoch, 26. September 2018

Maktao hat Sana Sana und die anderen gefunden

Musiara ist sehr liebevoll zu Mukkoka

Emoli grast im dichten Gebüsch

Mittwoch, 26. September 2018
Merru geht es weiterhin gut; heute Morgen konnte er die Gesellschaft von Sattao, Luggard, Maktao und Emoli genießen, während der Rest der Herde weiter in den Wald hinein ging. Nach einer Weile fiel Maktao auf, dass die älteren Mädchen nicht da waren, und da er daran gewöhnt ist, in ihrer Nähe zu sein, begann er, herumzurennen und nach ihnen zu suchen. Sie waren schon ein ganzes Stück weg, aber er hob den Rüssel und versuchte zu wittern, wohin sie gegangen sein könnten. Merru, Sattao und Emoli folgten ihm, und sie kamen an ein paar Impalas vorbei, die sich gerade ausruhten und erschrocken aufsprangen. Emoli und Sattao scheuchten sie weg und passten gut auf, dass keines von ihnen dem kleinen Merru etwas anhaben konnte. Maktao führte sie schließlich dorthin, wo die anderen waren, und Sana Sana und Tagwa begrüßten sie bei der Herde.

Montag, 24. September 2018
Musiara ist ein sanftmütiger kleiner Junge, aber er gerät immer wieder mit Kiasa aneinander – vielleicht weil die beiden ungefähr gleich groß sind – und manchmal auch mit Maktao. Ärger mit der frechen Kiasa zu bekommen, ist nicht verwunderlich, aber es ist nicht klar, warum er sich mit Maktao streitet. Heute mussten wieder einmal Tamiyoi und Enkesha einschreiten, damit es nicht zu einer ernsthaften Auseinandersetzung zwischen Musiara und Maktao kam.

Archiv