Mwashoti

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: September 2018

 

Die Interaktionen innerhalb der Elefantengruppe, aber auch mit anderen Tieren, ist immer wieder sehr unterhaltsam. Elefanten bleiben meistens unter sich, aber so lange sie noch klein sind, sind sie auch extrem verspielt und frech. Ihre Suhle lieben sie über alles und mögen sie beim besten Willen nicht mit anderen teilen, ganz besonders nicht mit den Warzenschweinen. Weiterlesen

Sonntag, 30. September 2018
Weil es am Morgen regnete, blieben die Waisen noch eine Weile in ihren Gehegen, damit sie nicht gleich nass wurden. Lima Lima und Sonje waren die ersten, die herauskamen, gefolgt von Mwashoti. Sonje und Murera schienen die anderen motivieren zu wollen, heraus zu kommen und mit dem Grasen zu beginnen, damit sie genug fressen würden.

Samstag, 29. September 2018
Die Waisen wachten voller Tatendrang auf, und Alamaya und Mwashoti rangelten am Morgen miteinander und kletterten aufeinander herum. Alamaya hatte aber schließlich genug von dem Spiel und ging zu zwei der anderen Jungs, die einen Ringkampf austrugen. Zur Mittagsfütterung kamen die Waisen schon mit vollem Magen an, nachdem sie den ganzen Vormittag am Fuß der Chyulu-Berge gegrast hatten. Lima Lime und Quanza schaffteng gerade so ihre Flasche und legten sich dann zu einem Verdauungsschlaf hin. Shukuru war als erste zur Fütterung angekommen, gefolgt von Ziwa, der laut trompetete – womöglich dachte er, seine Flasche wäre schon einem anderen der Waisen gegeben worden! Alamaya und Mwashoti bekommen noch zwei Flaschen, da sie noch jünger sind als die anderen.

Donnerstag, 27. September 2018

Shukuru lässt sich das Gras schmecken

Die Waisen auf der Wiese

Mwashoti grast mit seinen Freunden

Mittwoch, 26. September 2018
Faraja griff am Morgen nach Alamayas Schwanzansatz, obwohl er genau weiß, dass dieser das nicht leiden kann. Nachdem er seinen Schwanz und seine Genitalien beim Angriff von Hyänen verloren hat, ist er sehr aufbrausend, wenn ihn jemand am Hinterteil berührt. Sonje und Lima Lima kamen dazu und hielten die beiden auseinander, bevor es ernsthafte Streitigkeiten geben konnte. Shukuru war kam als erste bei der Mittagsfütterung an, gefolgt von Mwashoti. Er nahm sich seine Flasche selbst, und der Keeper konnte inzwischen Quanza füttern.

Archiv