Tamiyoi

Dienstag, 24. Juli 2018
Tamiyoi hat die Kleinen schon immer sehr bemuttert. Als die erste Gruppe heute zur Mittagsfütterung ging, lief sie weit vor Maktao und Sattao. Als sie aber an den kleinen Bach kam, hielt sie an und wartete auf die beiden, da sie weiß, dass sie nicht gern das Wasser überqueren. Sie half ihnen vorsichtig hindurch, und danach gingen sie gemeinsam weiter zu den Milchflaschen, die auf sie warteten.

Montag, 23. Juli 2018
Am Morgen waren die drei größeren Mädchen Sana Sana, Ndiwa und Sagala voller Tatendrang. Sie rannten im Höchsttempo herum, als es in den Wald hinaus ging, trompeteten um die Wette und stampften mit den Füßen. Ndiwa rannte in Richtung des Schlammbads, Sagala in die andere Richtung zum Parkplatz und Sana Sana zu der Stelle, an der im Wald die Milch zubereitet wird. Vor ihr pickten etliche Vögel auf dem Boden Insekten, und als Sana Sana angerauscht kam, flogen sie lärmend auf. Die ganze Aufregung brachte Nashorn Maxwell auf den Plan, der gerade ein Nickerchen in seinem Gehege gehalten hatte. Er stand auf und jagte herum, offenbar weil er dachte, es gelte, sich gegen irgendeine Gefahr zu wehren! Damit steckte er auch die restlichen Elefanten an, die bis jetzt ruhig gewesen waren. Malima, Tamiyoi, Jotto und Ambo rannten zu Maxwells Tor. Vielleicht wollten sie ihm einfach nur sagen, dass alles in Ordnung war und nur die Mädchen etwas übermotiviert waren! Es dauerte allerdings ein wenig, bis Maxwell sich wieder beruhigt hatte. Die Elefanten machten sich dann mit ihren Keepern auf in den Wald, wo sie auf Sana Sana trafen. Nach einer Weile schlossen sich ihnen dann auch Ndiwa und Sagala an, nachdem sie sich wieder beruhigt hatten.

Freitag, 20. Juli 2018

Mapia genießt das Staubbad

Musiara grast nach der Mittagsfütterung

Kiasa, nachdem sie von Tamiyoi weggeschubst wurde

Freitag, 20. Juli 2018
Nach der Milchfütterung am Mittag verwickelten sich Kiasa, Emoli und Tamiyoi in einen großen Ringkampf. Emoli schubste Tamiyoi von vorne, und Kiasa kam dazu und biss Tamiyoi in den Schwanz! Diese drehte sich um und schubste die kleine freche Kiasa zur Strafe, bis sie am Boden lag. Kiasa stand einfach auf und ging davon, um sich einzustauben; aber es sah so aus, als hätte ihr Stolz ein klein wenig gelitten!

Samstag, 14. Juli 2018

Maisha, Sattao und Enkesha auf dem Weg zur Mittagsfütterung

Tamiyoi geht nach der Rangelei zurück zum Grasen

Sana Sana und Tagwa stauben sich ein

Archiv