Die Waisen im Februar

Die Ex-Waisen Mweya, Ndii und Icholta mit ihren Babys im Stallgelände

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Die Waisen im Dezember

Ndotto

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Die Waisen im November

Naipoki

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: November 2021

Jedes Elefantenbaby in der Nursery hat seine eigene Morgenroutine. Naboishu, Mukkoka, Kamili, Latika und Roho zum Beispiel machen sich am liebsten direkt auf den Weg in den Busch. Andere beschäftigen sich lieber eine Weile im Stallgelände, bis alle Babys aus ihren Ställen gekommen sind. So zum Beispiel das „Kaluku-Trio“ Bondeni, Kindani und Kinyei. Seit dem Tag, an dem sie in der Nursery angekommen sind, begrüßen sie erst jeden Einzelnen, bevor sie sich auf den Weg in den Wald machen. „Die Waisen im November“ weiterlesen

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 16.06.2021

Mittwoch, 16. Juni 2021
Sattao graste heute zusammen mit Oltaiyoni und schien sich lange mit ihr zu unterhalten. Vielleicht wollte er wissen, warum sie und ihre Freunde abends immer so spät zurück zu den Stallungen kommen. Auch heute nahmen Mutara und ihre Kollegen wieder die älteren Waisen mit, dazu noch Galla und Ndiwa. Am Abend brachten sie sie dann wieder zurück.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 15.06.2021

Dienstag, 15. Juni 2021
Ex-Waisen Kibo, Chemi Chemi, Kalama, Kandecha und Melia schlossen sich den Waisen heute im Kone-Gebiet an. Beim Mittagsschlammbad kam noch Zurura mit zwei wilden Freunden dazu, der kurz mit den Waisen plauderte und sich dann wieder verabschiedete. Am Nachmittag gingen Mutara, Melia und einige andere ihrer eigenen Wege, und Naseku, Kauro, Barsilinga, Tusuja, Siangiki, Olsekki, Roi, Oltaiyoni, Kamok und Galla kamen mit ihnen mit. Das ist für sie inzwischen schon zur Gewohnheit geworden! Irgendwann im Lauf des Abends kamen sie dann wieder zu den Stallungen zurück.