Waisenblogs-Beitrag Voi, 30.09.2019

Montag, 30. September 2019
Das neue Waisenmädchen Pika Pika, das seit seiner Rettung Anfang des Monats im Eingewöhnungsgehege war, verbringt jetzt abends auch etwas Zeit mit den jüngeren Waisen um Mbegu in deren Gehege. Sie geht aber noch nicht mit ihnen hinaus in den Nationalpark, denn dort sind viele wilde Herden unterwegs, und die Keeper sind sich nicht sicher, ob sie nicht mit einer davon durchbrennt! Sie braucht immer noch Milch, damit sie wieder ordentlich zu Kräften kommt.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 06.09.2019

Freitag, 6. September 2019
Als Godoma, Mbegu, Murit und Sagala am Morgen aus dem Gehege kamen, gingen sie bei Pika Pika, dem Neuankömmling von gestern, vorbei und sagten ihr Hallo. Danach beeilten sie sich, zu ihrer morgendlichen Milchflasche zu kommen!

Waisenblogs-Beitrag Voi, 05.09.2019

Donnerstag, 5. September 2019
Einer der Piloten der Organisation Wildlife Works sah heute in der Gegend der Pika Pika Hügel einen verwaisten Elefanten, der mit einigen Bullen zusammen war. Ein Rettungsteam der Auswilderungsstation in Voi machte sich auf den langen Weg, und nachdem klar geworden war, dass es sich wirklich um einen Waisen handelte, wurde er um die Mittagszeit gerettet. Gegen 16 Uhr kam das kleine Mädchen an den Stallungen in Voi an, und als die Waisenherde nach Hause kam, wurde sie von Mbegu, Murit und Godoma begrüßt. Sie streckten ihre Rüssel durch die Pfosten seines Geheges und tätschelten sie. Godoma versuchte sogar, das Tor zum Gehege zu öffnen, und Pika Pika, wie der Neuling genannt wurde, berüsselte sie ebenfalls durch die Pfosten hindurch.

Die Rettung von Pika Pika

Bei Aufklärungsflügen über Tsavo sieht man häufig kleine Gruppen von Elefanten über die weiten Ebenen schreiten. Auf einem Routine-Flug am 5. September fiel allerdings Keith Hellyer, dem Piloten der Organisation Wildlife Works, etwas ungewöhnliches auf: ein kleines, offenbar noch milchabhängiges Kalb in Gesellschaft von fünf erwachsenen Bullen! „Die Rettung von Pika Pika“ weiterlesen