Die Waisen im Dezember

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

 

 

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Voi, 29.09.2020

Dienstag, 29. September 2020
Nach der Milchfütterung am Morgen vertrieben sich die Waisen noch eine Weile die Zeit an der Auswilderungsstation. Emoli spielte mit ein wenig lockerer Erde, bevor er Pika Pika zum Ringkampf herausforderte. Ngilai sah, dass sein bester Kumpel Emoli schon beschäftigt war, und suchte sich Tagwa zum spielen aus. Nach einer Weile hatte aber Tagwa keine Lust mehr, denn Ngilai hatte angefangen, auf ihr herum zu klettern. Mbegu, Emoli und Pika Pika legten sich dann auf die Erdhaufen und ruhten sich dort aus, bis Suswa kam und sie hoch scheuchte, damit die Herde zum Grasen aufbrechen konnte. Mashariki nutzte die Gelegenheit, um sich selbst auf dem Erdhaufen breit zu machen, und Tamiyoi kratzte sich noch einmal am Lieblingsfelsen der Waisen, bevor es schließlich losging. Auf dem Weg hinaus kam auch Rorogoi noch einmal an einem schönen großen Kratzfelsen vorbei und schuffelte sich daran.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 27.09.2020

Sonntag, 27. September 2020
Pika Pika und Emoli kamen am Morgen laut kollernd zur Milchfütterung gerannt und konnten ihre Flaschen gar nicht schnell genug leeren! Danach schlossen sie sich ihren Freunden beim Ergänzungsfutter an. Tagwa und Sagala übernahmen später das Kommando und führten die Herde hinaus zum Grasen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 15.09.2020

Dienstag, 15. September 2020
Nach der morgendlichen Milchfütterung und dem Luzernenheufrühstück blieben die Waisen noch ein wenig an der Auswilderungsstation und spielten. Mashariki, Tagwa und Tamiyoi genehmigten sich ein Staubbad. Mudanda schien Pika Pika zu ärgern, die in Ruhe noch ein paar Pellets fressen wollte; Ndii kam ihr zu Hilfe und schickte Mudanda weg. Sagala führte dann zusammen mit ihren besten Freundinnen Tagwa und Tamiyoi die Waisen hinaus zum Grasen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 14.09.2020

Montag, 14. September 2020
Emoli, Murit, Pika Pika, Sagala und Ngilai kamen am Mittag als erste zu den Milchflaschen gerannt, die am Baobab-Wasserloch für sie bereitstanden. Der Rest der Herde kam ein paar Minuten später, und nachdem alle ihre Milch getrunken hatten, gingen sie noch etwas Wasser saufen, und dann schlammbadeten alle miteinander. Suswa blieb länger als alle anderen im Wasserloch und eilte ihren Freunden hinterher, nachdem sie fertig war.