Die Waisen im November

Naipoki

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 08.06.2021

Dienstag, 8. Juni 2021
Beim Grasen am Nachmittag suchten sich Rapa, Sana Sana und Wanjala eine Stelle etwas abseits der anderen aus, und als es Zeit war, zur Auswilderungsstation zurückzukehren, waren die drei verschwunden! Erst etwa eine Stunde später fanden die Keeper sie wieder und brachten sie zu den Gehegen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 06.06.2021

Sonntag, 6. Juni 2021
Nach dem Mittagsschlammbad gingen Sana Sana und Malkia zu einem Baum und ruhten sich eine Weile im Schatten aus. Dabei schienen sie einen kleinen Plausch unter Freundinnen zu halten. Erst als sie Olsekki ankommen sahen, war die vertraute Runde zuende. Karisa und Malima taten sich zusammen und buddelten ein kleines Loch mit den Füßen, um sich etwas lockere Erde für ein Staubbad zu beschaffen. Danach ging Karisa noch Ndiwa zu einem kleinen Ringkampf herausfordern.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 18.05.2021

Dienstag, 18. Mai 2021
Sana Sana führte heute die Waisenherde hinaus in den Busch. Mutara und ihre Herde waren wieder mit von der Partie, und Suguta, Sities und Turkwel umgarnten wie immer Dololo. Keiner weiß, warum die Kühe so in Dololo vernarrt sind, nicht aber an in seine Altersgenossen Musiara und Sattao! Im Waisenhaus war Dololo immer ein kleine Frechdachs, und es wird spannend zu sehen, wie sich die Beziehung zwischen ihm und seinen Kindermädchen in Zukunft entwickelt.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 11.05.2021

Dienstag, 11. Mai 2021
In der Nacht hatte es 15mm Regen gegeben, und bekamen die Waisen am Morgen wieder die Gelegenheit in der matschigen Erde zu spielen. Naseku rollte sich als erste zusammen mit Wanjala herum, und die anderen schlossen sich ihnen bald an. Sattao buddelte mit den Stoßzähnen im Boden herum, um Erde aufzulockern, und Malkia kam mit Pare dazu. Pare kletterte dann aber lieber auf Mteto, Rapa auf Jotto, und Olsekki auf Sana Sana, die sich auch zum Staubbad hingelegt hatte. Es war ein großer Haufen glücklicher Elefantenkinder!