Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 22.08.2019

Donnerstag, 22. August 2019
Draußen im Busch spielten heute Naseku und Wanjala ausgiebig, während Galla sich lieber aufs Futtern konzentrierte; er streckte sich, um an die Blätter in den Bäumen zu kommen. Enkikwe graste zusammen mit Siangiki. Bald hatte Mutaras Herde die Waisen eingeholt und leistete ihnen Gesellschaft beim Grasen. Am Schlammloch wollte niemand von den Kleinen baden – alle gingen schnurstracks zur Tränke, um Wasser zu saufen – aber Mutara und ihre Kollegen spielten im Matsch. Auch Kinna mit Kama, Lenana und Loijuk tauchten wieder auf und soffen etwas Wasser. Die Waisen hatten sich inzwischen zum Staubbad auf gemacht, was vor alem Naseku sehr zu genießen schien. Sana Sana ging am Nachmittag majestätisch auf die Futtersuche. Auch Mutaras Gruppe wollte nicht allein bleiben und schloss sich den Waisen an.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 06.08.2019

Dienstag, 6. August 2019
Am Morgen waren jede Menge wilde Elefanten zum Saufen zur Auswilderungsstation gekommen, darunter auch Herden mit kleinen Kälbern. Kithaka forderte eines von ihnen zum Kräftemessen heraus, wurde aber bald von seiner Mutter wieder weggeschubst. Esampu machte Dehnungsübungen, während Roi den Boden auflockerte, um sich etwas einzustauben. Ein Stück entfernt trafen die Waisen auf einen schlecht gelaunten wilden Teenager, der sie herumjagte. Sie folgten Sana Sana zurück zu den Keepern, die den wilden Elefanten mit lautem Rufen von den Waisen weg scheuchten.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 02.08.2019

Freitag, 2. August 2019
Heute war allgemeiner Kratztag: Mapia und Sapalan belegten am Morgen passende Felsen, bevor es hinaus in den Busch ging, und beim Grasen wollten sich plötzlich alle kratzen. Tusuja, Turkwel, Pare, Malkia, Wanjala, Esampu und Sana Sana schuffelten sich auf die verschiedenste Weise, bevor sie schließlich zum Grasen übergingen. Gegen Mittag zog sich der Himmel zu und es begann sogar, ein wenig zu nieseln, sodass die Waisen nur ihre Milch tranken, Wasser soffen und danach wieder zu den Weidegründen zurück gingen. Am Nachmittag konnten sie dann das Grasen bei kühlem Wetter genießen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 19.07.2019

Freitag, 19. Juli 2019
Am Morgen schloss sich Olares Gruppe den Waisen an. Nach dem Mittagsschlammbad ließ sich Bomani dazu hinreißen, auf Tusuja herumzuklettern. Aus irgendeinem Grund gefiel das Barsilinga gar nicht, und er kam herbei, um Bomani von Tusuja herunter zu schubsen. Gegen Abend schlichen sich Malkia, Ndiwa, Kuishi, Mapia, Mundusi und Sana Sana davon und folgten Olare und ihren Kollegen hinaus in den Busch. Die Ex-Waisen brachten die Kleinen allerdings rechtzeitig wieder zurück zur Auswilderungsstation, noch bevor die anderen um 17 Uhr nach Hause kamen.