Waisenblogs-Beitrag Voi, 28.03.2020

Samstag, 28. März 2020
Araba nahm am Morgen Tahri mit, und die beiden gönnten sich eine ausgiebige Kratzeinheit am Mauervorsprung an der Auswilderungsstation. Die beiden sahen aus, als ob sie viel Spaß zusammen hatten!

Waisenblogs-Beitrag Voi, 16.03.2020

Montag, 16. März 2020
Früh am Morgen kamen die unabhängigen Waisen zur Auswilderungsstation und warteten auf die Kleinen, die aus ihren Nachtgehegen zur Milchfütterung kamen. Mashariki übernahm dann das Kommando auf dem Weg zu den Weidegründen, und Tahri wurde von Kenia begleitet. Mittags am Wasserloch gingen die älteren Elefanten direkt zum Bad über, während die jüngeren auf das Fahrzeug mit den Milchflaschen warteten und sich ihren Freunden anschlossen, nachdem sie die Milch getrunken hatten. Arruba kletterte auf Mbegu herum, und Mashariki und Nelion tauchten im Wasser unter, wobei sie die Rüssel als Schnorchel benutzten. Ndii rollte sich in der feuchten Erde am Ufer herum, während die anderen staubbaden gingen. Als ein wilder Bulle mit mächtigen Stoßzähnen an der Tränke auftauchte, hoben die Waisen alle die Rüssel und stellten die Ohren auf; sie wussten nicht so recht, was sie von dem Besucher halten sollten. Schließlich machten sie ihm Platz und gingen wieder grasen. Kenia und Pika Pika blieben zusammen mit Mashariki und Godoma noch einen kurzen Moment beim Staubbad, bevor sie den anderen folgten.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 13.03.2020

Freitag, 13. März 2020
Auf dem Weg zu ihren bevorzugten Weidegründen trafen die Waisen auf die unabhängigen Waisen Tundani, Nelion, Ishaq-B, Kenia, Ndii, Ndoria und Araba, die am Fuß des Mazinga-Bergs grasten. Ndii freute sich sehr, Tahri wiederzusehen, und die beiden grasten eine Weile zusammen. Ishaq-B hatte einige Mühe, einen Ast von einer Akazie abzubrechen, bevor sie es schließlich schaffte. Ndoria genehmigte sich ein Staubbad unter einem Baum, wo sich ihr Ndii anschloss; nach einer Weile schlossen sich die beiden wieder der Herde an, die inzwischen weiter gegrast hatte.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 05.03.2020

Donnerstag, 5. März 2020
Als das Fahrzeug mit den Milchflaschen um 11 Uhr zur Mittagsfütterung ankam, eilten die Waisen herbei. Godoma kam als erste an, gefolgt von Tahri, Emoli und Pika Pika, die vor lauter Vorfreude laut kollerte. Mbegu und Godoma löschten dann ihren Durst an der Tränke, bevor sie sich ihren Freunden im Schlammloch anschlossen. Emoli tauchte mit dem Kopf im Wasser unter, während Godoma nur am flachen Ufer lag und das Wasser über sich plätschern ließ. Ngilai, der draußen stand, begann ein Kräftemessen mit Emoli, der noch im Wasser war. Als die Waisen fertig waren, kamen Mashariki und Ishaq-B an und badeten ebenfalls. Ndotto leistete ihnen noch Gesellschaft und schuffelte sich am Ufer. Mashariki schloss sich dann Suswa an, die neben dem Schlammloch staubbadete, und Ndotto kratzte sich noch an der Akazie daneben, bevor es wieder hinaus zum Grasen ging.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 01.03.2020

Sonntag, 1. März 2020
Die Waisen kamen zur morgendlichen Milchfütterung aus ihren Gehegen und bekamen gleich Gesellschaft von Mashariki und Tundani, die rechtzeitig zum Ergänzungsfutter angekommen waren. Godoma, Emoli und Tahri waren als erste bei den Milchflaschen und machten dann Platz für die anderen; Godoma ging zum Mauervorsprung und schwenkte ihren Rüssel über der Mauer hin und her. Ndotto und Rorogoi verwickelten sich in einen Ringkampf, während Pika Pika ganz am Ende des Geländes mit dem Stoßzahn die Erde auflockerte, wobei ihr Kenia zuschaute. Ndotto ging dann zu Mashariki, um sie herauszufordern, und auch Ndoria kam dazu, sodass sie ein schönes Kräftemessen zu dritt hatten. Sagala führte dann die Waisen hinaus in den Busch.