Sonntag, 1. Juni 2014
Die Waisen fraßen nur schnell ihr Kopra und die Kleineren aus Kenias Gruppe bekamen noch ihre Milch, bevor Lesanju die Gruppe hinaus in den Busch führte.
Eine Gruppe Schulkinder besuchte die Waisen heute; die Kinder waren sehr interessiert an dem Projekt und waren begeistert von ihrem Ausflug. Sie wurden von Tassia und Taveta gut unterhalten, die einen ordentlichen Ringkampf veranstalteten.
Kivuko und Dabassa hatten viel Spaß im Schlammbad: Sie lagen im Wasser, rollten sich herum und spielten trompetend miteinander.
Den Rest des Tages verbrachten die Waisen in kleineren Gruppen beim Grasen.

Kivuko und Dabassa spielen im Matsch

Weiterlesen


Sonntag, 1. Juni 2014
Der Himmel war blau, als die Waisen die Gehege heute morgen verließen und sich über das Luzernenheu hermachten. Ihnen schloss sich bald ein wilder Bulle an. Nach dem Frühstück führte Laragai die Waisen in den Busch. Kurz vor 10 Uhr kam der LKW mit Vuria, Garzi und Ziwa an. Die drei Neuankömmlinge wurden abgeladen und fünf Minuten später kamen Orwa und Bomani um sie zu begrüßen. Vuria, Garzi und Ziwa waren froh, in dieser seltsamen Umgebung bekannte Gesichter zu sehen. Die älteren Waisen kamen auch zu den Stallungen und alle waren sehr aufgeregt über die Ankunft der neuen Waisen. Laragai zeigte viel Interesse an Vuria, während sich Makireti und Kainuk eher zu Ziwa hingezogen fühlten. Als alle ihre Neugierde befriedigt hatten, nahmen sie ein Schlammbad am Schlammloch bei den Stallungen, bevor die Keeper die Herde in den Busch führten. Dort zeigte nur Ziwa Zeichen von Einsamkeit, doch Makireti und Kainuk gaben ihr Bestes, ihm Gesellschaft zu leisten. Am Abend kehrten die Waisen sicher zu den Stallungen zurück.

Garzi kommt aus dem LKW

Weiterlesen


Mittwoch, 25. Juni 2014
Der Tag begann mit der Umsiedelung von Murera und Sonje vom Waisenhaus in Nairobi in unsere neue Auswilderungsstation im Kibwezi-Wald. Die Elefanten waren nach ihrer Ankunft sehr erschöpft und Murera wollte zuerst ihre Milch nicht trinken. Sonje dagegen nahm ihre Milch gern, bevor sie sich ein Staubbad gönnte, da das Wasser noch recht kühl war.
Am Abend wussten Sonje und Murera nicht, wo ihre neuen Gehege sind und die Keeper mussten es ihnen zeigen. Sie folgten beide ihren Keepern bereitwillig.

Die Waisen kommen aus dem Umzugs-LKW

Weiterlesen


Sonntag, 1. Juni 2014
Sehr früh heute morgen, gegen 3 Uhr, begannen die Vorbereitungen für Vurias, Garzis und Ziwas Umzug nach Ithumba. Alles wurde für die lange Reise in den LKw geladen, inklusive der Milch. Der gierigste von den dreien, Vuria, wurde als erstes in das Umzugsfahrzeug eingeladen. Er folgte vertrauensvoll dem Keeper mit seiner Milchflasche direkt in sein Abteil, die Tür wurde geschlossen und er trank genüsslich sein Lieblingsgetränk weiter. Garzi wurde als nächstes ebenfalls problemlos eingeladen. Doch Ziwa war, als er dann an der Reihe war, sehr skeptisch und machte direkt vor der Tür wieder kehrt. Er war verwirrt, wieso so viele Menschen bei ihm waren und fühlte sich gar nicht wohl dabei. Nach einiger Zeit schließlich gehorchte er doch und ging in den Truck. Gegen 3:30 Uhr war alles bereit und die Reise nach Tsavo ging los. Die zurückgebliebenen Waisen schienen die drei nicht besonders zu vermissen oder sich um sie zu sorgen und das Waisenhaus hatte einen ruhigen restlichen Tag.

Garzi im LKW

Weiterlesen


Am 25. Juni zogen Murera und Sonje in den Kibwezi-Wald um und damit besiedelten die ersten zwei Waisen die nagelneue Auswilderungsstation, die extra gebaut wurde, um den Bedürfnissen dieser Waisen gerecht zu werden. Die beiden haben bleibende Schäden durch Wilderei erhalten und sind dadurch lahm und wir hatten das Gefühl, dass der Kibwezi-Wald eine gute und angenehme Umgebung für sie ist. Später schlossen sich ihnen noch ihre engen Freunde und ebenfalls Wildereiopfer Zongoloni, Quanza und Lima Lima an.

Die Waisen mit AdanDie Waisen
Weiterlesen


Archiv

Fan Page