Barsilinga

Samstag, 30. September 2017

Kithaka rangelt mit Barsilinga

Orwa sagt den Waisen Hallo

Sokotei und Siangiki kratzen sich

Die abendliche Abkühlung

Freitag, 29. September 2017
Am Morgen kamen Yatta und ihre Herde zu Besuch, und Sirimon, Kamok und Ukame kratzten sich an den Felsen. Shukuru kollerte und gab so das Zeichen zum Aufbruch. Es ging zum Kanziku, und um 11 Uhr ging Kamok zum Mittagsschlammbad voran. Dort tauchten wieder Yatta und ihre Kollegen auf und schlossen sich den 25 wilden Bullen an, die schon dort waren. Garzi forderte Ololoo zu einem längeren Kräftemessen heraus, während Wanjala ein Staubbad nahm. Am Nachmittag leistete Olares Gruppe den Waisen Gesellschaft, und Melia graste zusammen mit Sirimon, Kithaka, Olsekki und Ololoo. Oltaiyoni, Enkikwe und Lemoyian entspannten sich unter einem Baum, und als es Lemoyian und Enkikwe zu langweilig wurde, starteten sie einen Ringkampf. Shukuru tat sich zum Grasen mit Dupotto zusammen, und später forderte Sirimon noch Enkikwe zum Ringkampf heraus, den er auch gewann. Als es am Abend zu den Stallungen zurück gehen sollte, stellten die Keeper fest, dass Garzi und Barsilinga sich davongeschlichen hatten. Das war nicht das erste Mal, und es sieht so aus, als ob die beiden sich bald den Ex-Waisen in der Wildnis anschließen wollten. Die Keeper wussten, dass sie den Weg zu den Stallungen finden würden, wenn sie wollten, und so war es auch: eine Stunde später tauchten die beiden Ausreißer gesund und munter an ihren Gehegen auf und hatten offenbar beschlossen, doch noch eine Nacht da zu bleiben.

Mittwoch, 20. September 2017

Sirimon klettert im Wasser auf Naseku

Barsilinga spielt mit Garzi

Die liebe Dupotto draußen im Busch

Sonntag, 17. September 2017
Beim Luzernenheu schlossen sich den Waisen am Morgen Buchuma, Melia, Tumaren, Olare und eine sechsköpfige wilde Herde an. Als die Waisen genug hatten, führte Shukuru den Weg in den Park hinaus an, wo Olsekki und Boromoko erst einmal ein Kräftemessen starteten, Garzi mit Barsilinga spielte und Lemoyian zusammen mit Shukuru graste. Beim Mittagsschlammbad tauchten 16 wilde Bullen und Olares Gruppe auf – allerdings ohne Olare selbst! Der wilde Waise ging ihnen voran, und auch Melia und Tumaren fehlten. Die drei kamen schließlich nach einer Weile von Osten her zum Schlammloch, und es gab großes Hallo und viel Getröte, nachdem sie zwei Tage auf eigene Faust unterwegs gewesen waren. Die wiedervereinigte Gruppe beteiligte sich danach auch am Schlammbad. Nach dem Baden spielte Barsilinga mit Chemi Chemi und Lemoyian mit Tusuja. Dann wurde noch zusammen gestaubbadet, bevor sich die Waisen wieder verabschiedeten. Am Nachmittag schlossen sich ihnen auch noch Mutara und ihre Gruppe an, und Wanjala plauderte kurz mit Mutara, bevor sie zusammen grasten. Am Abend wurden die Waisen von Mutara und ihren Kollegen nach Hause begleitet, wo auch noch Half Trunk mit 15 wilden Bullen zum Saufen kam.

Montag, 4. September 2017

Garzi spielt auf dem Boden

Enkikwe klettert auf Olsekki

Karisa draußen im Busch

Barsilinga staubbadet

Archiv