Barsilinga

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: Juli 2017

 

Die Ausgabe von leckeren Luzerne-Pellets an der Suhle hat diesen Monat sogar sonst ruhige Waisen – so wie Tamiyoi – in gierige, unverschämte kleine Freßmäuler verwandelt. An einem Tag beobachteten wir Enkesha und Jotto wie sich um den gleichen Haufen stritten, denn Enkesha wollte Jotto partout nichts abgeben. In den Morgenstunden rannten Mbegu, Murit und Tamiyoi zwischen all den Ställen hin und her, um so viele Reste wie möglich aufzusammeln. Zur gleichen Zeit mussten sie sich aber auch vor den Keepern verstecken, die versuchten ihre Schützlinge zusammenzutrommeln, um in den Busch aufzubrechen.

Weiterlesen

Montag, 24. Juli 2017
Galla kam mit einem Zweig im Mund aus dem Gehege, auf dem er weiter herumkaute, da es heute kein Luzernenheu gab. Boromoko sah den Zweig und wollte ihn Galla abspenstig machen, indem er ihn zu einem Ringkampf überredete. Kaum hatten sie ihre Rüssel umschlungen, schnappte sich Boromoko den Zweig und ging grinsend davon, und Galla konnte sich nur noch ärgern, dass er sich darauf eingelassen hatte. Kithaka rangelte mit Sirimon, während Lemoyian sich Barsilinga vornahm. Später verwickelte Boromoko dann Lemoyian in ein Kräftemessen, während Barsilinga mit Kalama spielte. Draußen im Busch graste Garzi zusammen mit Lemoyian, während Boromoko sich auf dem Boden herumrollte. Gawa und Galana statteten den Waisen einen Besuch ab, bei dem Gawa erst mit Naseku spielte und dann, umringt von Oltaiyoni, Roi und Naseku, ein Schläfchen hielt. Zur Schlammbadzeit waren 35 wilde Elefanten und etliche Ex-Waisen zu Besuch, und als das Wälzen vorbei war, brachte Ukame die Waisen zurück zu den Weidegründen. Auch Limpy war da, ein wilder Bulle, der letztes Jahr wegen einer schlimmen Schlingenwunde behandelt wurde, die inzwischen gut verheilt ist. Am Nachmittag grasten die Waisen dann am Kanziku bis etwa 17 Uhr, bevor Ukame die erste Gruppe zurück nach Hause führte.

Dienstag, 18. Juli 2017

Siangiki plaudert mit Kanjoro

Barsilinga kratzt sich

Shukuru staubbadet

Freitag, 14. Juli 2017
Olare, Mutara, Makireti, Chaimu und Narok hatten sich seit dem vorigen Abend vor den Stallungen aufgehalten, und auch Tomboi war dabei. Die Waisen wussten, dass ihre älteren Artgenossen da waren und begrüßten sie am Morgen nach der Milchfütterung beim Luzernenheu. Als Tumaren mit ihrem Häufchen Heu davonging, passte sie besonders gut darauf auf, damit ihr niemand etwas davon stehlen konnte. Kitirua spielte mit Kanjoro und dann auch mit Barsilinga. Auf dem Weg zu den Weidegründen forderte Kanjoro Garzi heraus, doch Tumaren mischte sich ein, bevor der Kampf zuende war, und schob die beiden Jungs auseinander. Garzi war damit gar nicht einverstanden und beschwerte sich bei Tumaren. Im Laufe des Vormittags gingen die jüngeren Ex-Waisen wieder ihrer Wege, aber sie entführten dabei Siangiki, ohne dass die Keeper es mitbekamen! Später trafen sie dann Siangiki bei den Ex-Waisen an, die gut auf sie aufpassten und acht gaben, dass sie zur Milchfütterung am Abend wieder zu Hause war.

Mittwoch, 12. Juli 2017
Eine halbe Stunde nachdem die Waisen aus den Gehegen gekommen waren, schlossen sich ihnen Narok, Bomani, Vuria und Orwa beim Luzernenheufrühstück an. Kamok nahm ihren Haufen mit und ging sich am Felsen kratzen, während sie mampfte. Barsilinga wollte mit Bomani rangeln, aber Bomani lehnte ab, weil er lieber Luzernenheu fressen wollte, bevor es weg war. Wenig später hatte er aber dann auf dem Weg in den Busch ein kurzes Kräftemessen mit Laragai. Die Waisen bekamen dann Gesellschaft von den Ex-Waisen Makireti und Kilabasi. Olsekki ging zu Makireti und graste mit ihr zusammen, während Galla bei Ukame blieb. Auf dem Weg zum Schlammbad kam auch noch Olares Gruppe dazu. Olare staubte sich kurz ein, Chemi Chemi hatte noch ein Hühnchen mit Kitirua zu rupfen und rangelte mit ihr, und Kandecha spielte mit Naisula.

Archiv