Narok

Donnerstag, 23. November 2017

Die Waisen warten auf das Luzernenheu

Galla hat sich vor einem Warzenschwein erschrocken

Narok grast mit ihren Freunden

Donnerstag, 23. November 2017
Als die Waisen am Morgen aufwachten, regnete es heftig, sodass sie nach ihrer Milch gar nicht aus dem Gehege kommen wollten. Zusammen mit Kilaguni, Chaimu, Bomani, Orwa und Narok brachen sie dann zum Grasen auf. Draußen im Busch bespritzte sich Olsekki mit Matsch. Galla und Enkikwe rollten sich auf dem Boden herum, und auch Naseku spielte. Die Keeper versuchten, die Waisen trotz des schlechten Wetters aufzumuntern, und nach einer Weile waren sie tatsächlich aktiver. Shukuru führte dann den Weg zum Schlammbad an. Nachdem alle Wasser gesoffen hatten, machten sie sich wieder auf in den Busch, wo sie noch ein wenig in einem kleinen Wasserloch am Wegesrand spielten. Als sie am Abend nach Hause zu ihrer Milch kamen, waren insgesamt 28mm Regen gefallen, und es wird wohl noch mehr werden.

Donnerstag, 16. November 2017
Laragai und ihre Kollegen standen am frühen Morgen draußen vor den Stallungen – sie hatten in der Nacht das Tor geöffnet! Laragai hatte es schon am Abend versucht, aber erst am Morgen hatte sie es geschafft und war mit Kithaka, Barsilinga, Lemoyian und Garzi hinaus gegangen. Das hat sie schon einige Male getan – es scheint so, als ob sie den anderen mitteilen wollte, dass sie und ihre Freunde öfter über Nacht draußen bleiben wollen! Die anderen kamen nun auch heraus, und beim Luzernenheu schlossen sich die seit einer Weile schon in der Wildnis lebenden Orwa, Bomani und Narok an.

Donnerstag, 9. November 2017
Früh am Morgen kamen die Ex-Waisen-Gruppen von Mutara und Narok zu den Stallungen. Nach der Fütterung gingen sie gemeinsam mit den Kleinen in den Busch. Shukuru suchte fleißig nach frischem Futter. Nach einer Weile kam auch Wendis Gruppe mit Sunyei und Baby Siku dazu. Sie waren auf dem Weg zum Schlammbad, und die Waisen schlossen sich an. Dort waren auch noch Rapsu, Wendis Herde mit Yatta, Yoyo und Yetu, Sunyei mit Siku, Nasalot mit Nusu, Kinna mit Kama, Galana mit Gawa und auch Mulika und Mwende. Nur zwei wilde Elefanten waren dabei, und Challa spielte mit einem der Bullen im Matsch. Sunyei duschte am Rand des Wasserlochs ihr Baby ab, und Rapsu kratzte sich an einem Baum. Die Ex-Waisen brachen dann wieder auf und ließen die Waisen und die Keeper, die noch beim Mittagessen waren, am Schlammloch zurück. Es war sehr heiß, und so rollten sich die Waisen noch in einem kleineren Wasserloch herum, an dem sie am Nachmittag vorbei kamen. Mutaras Gruppe kam am Abend noch einmal zu den Stallungen. Es ist immer ncoh recht trocken, und wir hoffen auf mehr Regen.

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: November 2017

 

Die Regenzeit, die letzten Monat endlich begann, hielt auch in diesem Monat an, durchsetzt mit einigen sehr heißen Tagen, in denen sich das nächste Unwetter aufbaute. Die Waisen hatten eine lange Zeit ohne Schlammbaden hinter sich, und besonders die Wasserratten wie Maktao, Enkesha und Esampu konnten es kaum erwarten, sich wieder im klebrigen Matsch zu wälzen. Esampu verjagte einige Warzenschweine, die auch im Wasserloch Abkühlung suchten, und während die Einen das Wetter noch zu kühl zum Baden befanden, stürzte sich Maktau ins Wasser. Weiterlesen

Archiv