Roi

Samstag, 15. September 2018

Taita klettert auf Zurura

Naseku und Roi rennen um die Wette zur Milchfütterung

Waisen und Ex-Waisen beim Schlammbad

Freitag, 14. September 2018

Sapalan kratzt sich den Bauch

Roi fordert Namalok heraus

Ukame bekommt ihre Milch

Freitag, 14. September 2018
Am Morgen zeigten sich Galana, Gawa, Sunyei, Siku, Lualeni, Chyulu, Meibai, Vuria und Lenana, begleitet von einer wilden Herde, an den Stallungen. Karisa kam wie üblich mit einem Zweig aus dem Gehege. Esampu schloss sich der wilden Herde an der Tränke an, wo ein wildes Kalb im etwa gleichen Alter versuchte, sie zu ärgern und von der Tränke weg zu schubsen. Sie tat so, als würde sie nachgeben und sich zurückziehen, wollte aber in Wirklichkeit den jungen wilden Elefanten zu ihren Waisenkollegen locken, damit diese ihm eine Lektion erteilen konnten! Mundusi hatte das Ganze mit angesehen und wartete, bis das wilde Kalb weit genug von seiner Herde entfernt war; als es nahe genug war, schlug er zu und bestrafte es dafür, dass es seine Adoptivschwester geärgert hatte. Später traf es auch noch auf Laragai und Galla, die es auch beide weg scheuchten. Draußen im Busch legte der gemächliche Sapalan eine Pause ein, um sich den Bauch an ein paar Büschen zu kratzen. Namalok hatte ein kleines Kräftemessen mit Roi, und Siangiki graste zusammen mit Naseku. Beim Mittagsschlammbad gab es ausgiebige Badespiele, bei denen sie heute nicht von wilden Elefanten gestört wurden. Beim anschließenden Staubbad versuchte Karisa, auf Mteto zu klettern. Am Nachmittag war es dann so heiß, dass die Waisen sich ein wenig unter einem Baum ausruhen mussten und weitergrasten, als es wieder etwas kühler geworden war.

Sonntag, 9. September 2018

Rapsu beim Luzernenheufrühstück

Ein Keeper kann Roi gerade noch die stibitzte Milchflasche wegnehmen

Die Ex-Waisen ruhen sich im Schatten eines Baumes aus.

Sonntag, 9. September 2018
Rapsu kam am Morgen zum Saufen zu den Stallungen, zusammen mit elf wilden Bullen. Er fraß kurz zusammen mit den Waisen Luzernenheu, bevor er sich wieder seinen wilden Freunden anschloss. Beim Mittagsschlammbad tauchte er wieder mit ihnen auf und schloss sich den Waisen beim Baden an. Roi heckte wieder einen Plan aus, nachdem sie ihre Milch getrunken hatte: sie stand an der Seite und tat so, als ob sie mit geschlossenen Augen dösen würde. Plötzlich schnappte sie sich wieder eine weitere Flasche, aber diesmal hatten die Keeper besser aufgepasst! Einer von ihnen nahm sie ihr schnell wieder weg. Am Nachmittag bekamen die Waisen Gesellschaft von Galanas Gruppe, die sich unter einem Baum ausruhten, bevor sie weiter grasten. Gegen Abend war es immer noch heiß, sodass die Waisen noch einmal am Schlammbad vorbei gingen und sich abkühlten.

Archiv