Die Waisen im Januar

Kiasa (c) Sheldrick Wildlife Trust

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

 

 

Waisenblogs-Beitrag Voi, 20.10.2019

Sonntag, 20. Oktober 2019
Heute übernahmen Ndii und Rorogoi das Kommando, als es hinaus zu den Weidegründen ging. Die beiden erspähten eine wilde Herde, die westlich des Mazinga-Bergs graste. Ndii war begeistert und rannte ihr entgegen, gefolgt von Rorogoi und den anderen. Die Waisen hatten keine wilden Artgenossen mehr getroffen, seit es Anfang des Monats zu regnen begonnen hatte. Den wilden Elefanten kam das allerdings etwas spanisch vor, und sie zogen sich lieber zurück – offenbar dachten sie, die Waisen würden vor irgendetwas davon rennen! Nur ein wilder Teenager ließ sich nicht beeindrucken und wurde von Lentili in einen kleinen Ringkampf verwickelt, bevor er wieder zu seiner Herde zurückkehrte.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 13.10.2019

Sonntag, 13. Oktober 2019
Es war ein großer Tag für Pika Pika, die heute zum ersten Mal aus dem Eingewöhnungsgehege kommen und sich der Waisenherde anschließen konnte. Mbegu, Lentili, Ishaq-B, Kihari und Ndii kümmerten sich intensiv um sie. Zuerst verunsicherte das Pika Pika, sodass sie vor ihnen weg rannte, aber nach einer Weile hatte sie sich daran gewöhnt. Emoli hat mitbekommen, dass er nun nicht mehr das Nesthäkchen ist, und er versucht, Pika Pika zu ärgern, wann immer die beiden sich über den Weg laufen. Zur Mittagsfütterung kamen die Waisen zurück zur Auswilderungsstation, und danach ging es wieder hinaus zum Grasen. Lentili blieb die ganze Zeit an Pika Pikas Seite und graste mit ihr zusammen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 12.10.2019

Samstag, 12. Oktober 2019
Bei den morgendlichen Spielen an den Stallungen verwickelten sich Ngilai und Ndotto in ein Kräftemessen, während die anderen sich auf den Erdhaufen vergnügten. Lentili und Kenia schienen besonders aufgekratzt zu sein und jagten umher. Nach einer Weile gab dann Kenia das Zeichen zum Aufbruch zu den Weidegründen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 10.10.2019

Donnerstag, 10. Oktober 2019
Am Morgen ließ sich Tahri nach der Fütterung von ihrer Adoptivmama Ndii verwöhnen. Lentili und Embu übernahmen dann das Kommando auf dem Weg zum Grasen. Westlich des Mazinga-Bergs kletterten Mashariki, Mudanda, Kihari, Kenia und Bada den Berg hinauf, um von der frischen Vegetation weiter oben zu fressen, und einige andere folgten ihnen. Mbegu blieb mit ihrer kleinen Gruppe weiter unten und graste dort.