Naseku

Samstag, 19. Mai 2018
Siangiki und Enkikwe bekamen am Morgen wieder ihre Wundbehandlung, bevor sie sich ihren Freunden anschlossen. Olsekki und Naseku grasten zusammen, und Bomani war auch bei den Waisen, nachdem er in der Nacht mit ihnen im Gehege gewesen war. Beim Schlammbad am Mittag hatten Siangiki und Enkikwe ihr eigenes Schlammloch, das etwas flacher ist als das große. Zurück beim Grasen, wollte Barsilinga nicht bei den Kleinen bleiben und schlich sich immer wieder davon. Heute machte er sich mit Laragai, Sirimon und Sapalan aus dem Staub, und die Keeper suchten sie, bis es dunkel wurde. Erst gegen 19 Uhr kamen Barsilinga, Laragai und Sirimon zurück, nur Sapalan blieb draußen im Busch. Er kam schließlich gegen 1 Uhr in der Nacht zusammen mit Mutaras Gruppe und wurde in ein Gehege gelassen. Er fühlt sich schon als großer Junge und will auch keine Milch mehr trinken, doch die Ex-Waisen bringen ihn wieder zurück – vermutlich sind sie nicht der Meinung, dass er schon alt genug zum auswildern ist!

Freitag, 18. Mai 2018

Galana und Gawa

Naseku und Karisa beim Kräftemessen

Tusuja und Galla spielen im Wassern

Freitag, 18. Mai 2018
Galana, Baby Gawa, Tumaren, Kibo, Chemi Chemi, Lualeni und zwei wilde Bullen entspannten sich vor den Stallungen, als die Waisen herauskamen. Einer der Bullen nahm Galana in Beschlag – vermutlich ein Verehrer! Galla sagte Chemi Chemi Guten Morgen, während Tusuja Lualeni begrüßte. Lualeni schaute zu, wie Siangikis und Enkikwes Wunden gereinigt und mit grüner Tonerde behandelt wurden, und nachdem sie mit den Maßnahmen der Keeper zufrieden war, folgte sie ihren Freunden. Beim Mittagsschlammbad tauchten nur Rapsu und Chyulu auf, gingen aber nur vorbei, ohne sich mit den Waisen zu unterhalten. Diese badeten ausgiebig, und Tusuja und Galla starteten ein Kräftemessen im Wasser. Wieder im Trockenen, spielten sie weiter, und auch Naseku und Karisa hatten eine Meinungsverschiedenheit auszutragen. Karisa wunderte sich, dass er den Ringkampf verlor, obwohl er genauso groß ist wie Naseku. Ukame führte die Herde zum Staubbad, und anschließend folgten alle Roi zurück zu den Weidegründen. Am Nachmittag wurde es noch einmal heiß, und die Waisen sammelten sich ohrenwedelnd unter einem Baum.

Mittwoch, 16. Mai 2018

Enkikwe grast fleißig

Pare rangelt mit Naseku

Chemi Chemi und Laragai

Mittwoch, 16. Mai 2018
Seit einer Woche ist nun nichts mehr von den Löwen zu sehen gewesen. Als die Waisen aus den Gehegen geschlendert kamen – allen voran Karisa – gab es nicht viel zu bereden, und sie machten sich gleich auf zum Grasen. Enkikwe humpelt noch, aber er kann schon mit seinen Freunden mithalten. Bald tauchten Mutara, Kanjoro, Kainuk, Turkwel, Sities, Suguta, Kilaguni, Kibo, Chaimu, Tumaren, Melia und Chemi Chemi auf. Auf dem Weg zur Mittagsfütterung versuchte Enkikwe, mit Rapa und Pare um die Wette zu laufen, aber er schaffte es nicht als erster zur Milch. Er wird hoffen, dass er bald wieder fit genug ist, die beiden zu überholen. Nach der Milchfütterung hatten Pare und Naseku eine Meinungsverschiedenheit, und Naseku, die älter ist als Pare, gab sich alle Mühe, den anschließenden Ringkampf nicht zu verlieren! Die Waisen wälzten sich ausgiebig im Wasserloch; Enkikwe machte heute allerdings nicht mit. Mutara, Sities, Kainuk und Turkwel gingen zu ihm und unterhielten sich ein wenig mit ihm. Enkikwe sah glücklich aus, dass sie ihm Mut zugesprochen hatten und kollerte freudig. Die Waisen grasten noch bis 17 Uhr, bevor Dupotto die erste Gruppe zurück zu den Stallungen führte.

Archiv