Embu

Donnerstag, 21. Februar 2019
Ndotto war am Morgen besonders verspielt und forderte zuerst Tundani zum Ringkampf heraus, danach Naipoki und schließlich noch Kihari. Kihari nahm es im Sitzen mit ihm auf, was Ndotto sehr gelegen kam – schließlich ist sie sitzend fast genauso groß, wie er im Stehen! Am Ende krönte er sich zum Sieger, indem er auf Kiharis Rücken kletterte – was sie niemals erlaubt hätte, wenn sie nicht einverstanden gewesen wäre. Mittags trafen die Waisen am Baobab-Wasserloch auf eine wilde Herde, und zuerst traute sich nur Ndotto zu ihnen, bekam aber bald Unterstützung von Naipoki. Ein junger wilder Bulle schob Embu vom Baobab weg, damit er sich selbst an der Stelle kratzen konnte. Schließlich spielten die Waisen etwa 20 Minuten lang schön mit ihren wilden Artgenossen, bevor die Herde wieder ihrer Wege ging.

Mittwoch, 20. Februar 2019

Ngilai, Mbegu und Godoma grasen zusammen

Eine wilde Herde bei den Waisen

Embu geht den Streitigkeiten der wilden Elefanten aus dem Weg

Montag, 4. Februar 2019

Suswa grast geschäftig

Naipoki kommt zum Saufen

Embu nach dem Schlammbad

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: Februar 2019

 

Ambo, Kiasa, Sattao, Malima und Tamiyoi haben die Keeper diesen Monat wie immer ordentlich auf Trab gehalten. Es ist jetzt auch wieder sehr heiß und trocken in Nairobi und daher werden wieder Luzernepellets zugefüttert – das sorgt immer noch für Extra-Aufregung. Eines Morgens als die Stalltür der Fünf aufging, rannten sie schnurstracks zum Futterlager und versuchten mit ihren Rüsseln durch die Holzpfeiler so viel Luzernereste wie möglich zu sich zu schaufeln. Als die Keeper sie verscheuchen wollten, rannten Kiasa, Ambo und Sattao in Richtung Wald. Diese Route schlugen sie aber absichtlich ein, drehten einen großen Kreis um das Stallgelände und schlichen sich dann zurück zum Futterlager. Sie dachten natürlich, sie hätten die Keeper überlistet und schaufelten weiter Pellets. Weiterlesen

Mittwoch, 23. Januar 2019
Ndoria, Rorogoi, Nelion und Ishaq-B übernahme am Morgen die Führung und brachten die Waisen zur Ostseite des Mazinga-Bergs. Mittags ging es zum Baobab-Wasserloch, doch nur Embu und Arruba badeten nach der Milchfütterung. Arruba meinte offenbar, dass Embu ihr die Show stahl, und sie setzte sich auf ihren Rücken. Kurz darauf kamen sie heraus, und Arruba rannte zu Nelion und schuffelte sich an ihm. Kihari konnte etwas Zeit mit Tahri verbringen, bevor Bada kam und sie zum Ringkampf herausforderte. Tahri ließ die beiden rangeln und ging sich am Baobab kratzen. Als Bada genug vom Spielen hatte, folgte er Tahri, aber auf halbem Wege kam Ndoria dazwischen, und er legte den Rüssel auf ihrem Rücken ab. Ndoria flüchtete eilig, sodass sich Bada als nächstes Opfer Mashariki suchte! Tundani und Naipoki trugen ebenfalls noch einen kleinen Ringkampf aus, bevor die Waisen das Wasserloch wieder verließen und in der Nähe weiter grasten.

Archiv