Die Waisen im Dezember

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

 

 

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 26.09.2020

Samstag, 26. September 2020
Am Vormittag spielte Kamok draußen im Busch mit Olsekki. Die Waisen trafen auf einen ganzen Schwarm Perlhühner, und Galla, Naseku, Esampu, Wanjala und Namalok machten sich einen Spaß daraus, den Vögeln hinterher zu jagen. Sie spielten eine ganze Weile Fangen mit ihnen, bis die Elefanten schließlich müde wurden und den Perlhühnern wieder ihre Ruhe ließen. Rapa rangelte noch ein wenig mit Karisa und kletterte danach auf Mapia herum.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 23.09.2020

Mittwoch, 23. September 2020
Beim Schlammbad waren wieder 15 wilde Bullen, eine wilde Herde mit kleinen Kälbern und die Ex-Waisen Kinna, Sunyei, Lenana, Loijuk mit ihren Babys und Makena, Kitirua und Olare versammelt. Naseku trat mit Kainuk und Sities in einen Wettstreit, wer sich um den kleinen Lapa kümmern durfte, der aber davon nichts wissen wollte und lieber seiner Mutter hinterher lief. Nach dem Baden und eine Staubbad verabschiedeten sich die Waisen wieder und gingen zum Kalovoto-Fluss, der jetzt in der Trockenzeit kein Wasser mehr führt, um dort zu grasen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 17.09.2020

Donnerstag, 17. September 2020
Nachdem die Waisen am Morgen herausgekommen waren, kratzten sich Mundusi und Rapa im Takt ihre Rüssel an einem Felsen. Dololo wurde von Turkwel und Mteto in Empfang genommen, und die beiden eskortierten den kleinen Jungen hinaus in den Busch. Dort konzetrierten sich die meisten Waisen aufs Grasen, nur Naseku plauderte lieber mit Jotto.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 16.09.2020

Mittwoch, 16. September 2020
Die Keeper säuberten am Morgen wieder einmal Enkikwes Bein und Barsilingas Fuß und bedeckten sie mit frischer Tonerde, bevor die beiden ihren Freunden und Mutaras Herde hinaus in den Busch folgten. Dort waren alle recht ausgelassen. Kanjoro begann ein Kräftemessen mit Chemi Chemi, während Kauro mit Namalok spielte. Mapia unterhielt sich mit Wanjala, und Kamok hatte etwas mit Olsekki zu besprechen. Naseku und Ambo waren miteinander beschäftigt, und Lemoyian rangelte mit Galla. Plötzlich tauchten einige Wildhunde auf, die den Waisen einen ordentlichen Schrecken einjagten; sie rannten schnell zu ihren Keepern zurück, beruhigten sich aber bald wieder und machten sich zum Schlammbad auf, allen voran Mapia.