Ndoria

Dienstag, 12. März 2019
Beim Mittagsschlammbad badeten die Waisen schön im Schlammloch, und Arruba und Ishaq-B saßen mit den anderen am Ufer und spielten. Da sorgte Ndoria für ein jähes Ende des Schlammbads, indem sie ins Wasser sprang und alle anderen zur Flucht bewegte. Sie freute sich sehr, das ganze Wasserloch für sich allein zu haben und schlidderte vom Rand ins Wasser hinein.

Montag, 11. März 2019
Die milchabhängigen Waisen waren gut gelaunt, als sie aus den Gehegen kamen und schlangen ihre Milch herunter, bevor sie sich Kenia, Kihari, Ndii, Panda, Ishaq-B und Ndoria beim Ergänzungsfutter anschlossen. Nach ein paar kurzen Spielen führte Lentili die Waisen hinaus in den Busch. Kenia graste Seite an Seite mit Araba, und Tahri war so beschäftigt, von den Büschen am Fuß des Berges zu fressen, dass sie von den anderen zurückgelassen wurde. Als sie schon weiter in den Park hinaus gegangen waren, musste sie hinterher rennen, um sie wieder einzuholen. Mbirikani verbrachte den Vormittag bei den Waisen, und auch ein wilder Bulle kam dazu. Suswa lud ihn zu den Waisen ein, und Ishaq-B und Panda streckten ihm zur Begrüßung die Rüssel entgegen. Nach dem Mittagsschlammbad versuchte Naipoki, Tahri von Ndii zu entführen, aber Ndii passte rund um die Uhr auf ihr Baby auf. So schloss sich Naipoki einfach den beiden an, und sie grasten zu dritt miteinander.

Sonntag, 10. März 2019

Ndotto und Godoma am Fuß des Bergs

Ngilai spritzt mit Wasser herum

Mashariki badet, während Ndoria sie bewacht

Sonntag, 10. März 2019
Mudanda und Bada übernahmen heute das Kommando über die Waisenherde und marschierten den Berg hinauf. Ndotto und Godoma blieben weiter unten, und die anderen kamen wieder zu ihnen zurück, als es zur Mittagsfütterung ging. Ngilai legte sich zum baden in die Mitte des Wasserlochs und spritzte das Wasser mit seinem Rüssel hoch in die Luft, sodass es den Anschein hatte, als ob es regnen würde. Suswa schaute ihm skeptisch zu. Mashariki konnte sich ungestört im Wasser herumrollen, weil Ndoria sie bewachte und aufpasste, dass sie niemand stören oder auf ihr herumklettern konnte. Mbirikani verabschiedete sich im Laufe des Tages von den Waisen und ging zur Mzima-Mombasa-Wasserpipeline, wo viele wilde Elefantenherden unterwegs waren.

Donnerstag, 7. März 2019
Am Morgen schloss sich Mbirikani, die nachts außerhalb der Gehege schläft, den Waisen beim Luzernenheufrühstück an. Die Waisen machten sich so bald wie möglich auf zum Grasen. Mudanda schubste Arruba, als die beiden zur Mittagsfütterung gelaufen kamen. Nach der Milch kühlten sich alle im Wasserloch ab und schafften es dabei sogar, einen wilden Elefanten zu verschrecken. Ndotto zeigte seine Badekünste, und Arruba, Nelion und Ndoria schauten im zu. Kihari saß am Ufer, bevor sie ihr Baby Tahri einsammeln ging, sie von Panda mitgenommen worden war. Arruba und Bada tätschelten sich mit dem Rüssel auf dem Rücken, als ob sie sich zum erfolgreichen Schlammbad gratulieren wollten.

Archiv