Ngasha

Sonntag, 20. Januar 2019
Alamaya legte sich am Morgen mit den anderen an, nachdem ihn wieder jemand an seinem Schwanzstummel berührt hatte. Das kann er gar nicht leiden, und so wehrt er sich jedesmal heftig dagegen. Die anderen wissen das aber und sehen es ihm nach. Als die Waisen in der Nähe der Chyulu-Berge grasten, lärmten plötzlich einige Antilopen in der Nähe. Zwei Männchen kämpften um die Aufmerksamkeit der Weibchen, und einige Büffel schauten dem Treiben zu. Die Böcke näherten sich bei ihrer Rangelei Ziwa, Faraja und Ngasha, die in Ruhe grasen wollten, und die Jungs drehten sich um und jagten trompetend auf sie zu. Antilopen wie Büffel erschraken sich gleichermaßen, und alle rannten in verschiedene Richtungen davon.

Freitag, 18. Januar 2019

Ngasha verscheucht die Tsetse-Fliegen, die ihm um die Ohren herum schwirren

Sonje futtert Gras

Murera rennt davon, nachdem sie sich vor den Affen erschreckt hat

Dienstag, 15. Januar 2019

Murera und Ngasha genießen es im Wald

Sonje spielt mit dem Rüssel in der Erde

Alamaya kommt aus dem Wald

Dienstag, 15. Januar 2019
In den Chyulu-Bergen wimmelte es heute nur so von wilden Elefanten, sodass die Keeper ständig die Augen offen halten mussten, damit niemand ihre Waisen verjagte. Ngasha und Ziwa gingen zu ein paar großen Bullen, die im dichten Gebüsch grasten. Erst ging alles gut – bis Ngasha einen von ihnen am Schwanz zog! Er drehte sich nach ihnen um und bekam gleich Verstärkung von einem weiteren Bullen, die die beiden Jungs weg scheuchten. Sie kamen trompetend zurück zu Sonje und den anderen Waisen gerannt.

Montag, 14. Januar 2019

Jasiri schlürft feuchte Erde mit vielen Mineralien aus dem Rüssel

Ngasha und Shukuru am Wasserloch

Faraja und Jasiri toben sich beim Staubbad aus

Archiv