Wenn wir auf der Rundreise zu unseren Projekten das Thuma Waldreservat in Malawi verlassen, ist es immer mit einem weinenden und einem lachenden Auge: Weinend, weil wir gehen müssen, lachend, weil wir wissen, wir kommen wieder und sehen die großartigen Erfolge der Wildlife Action Group ein Jahr später. Dieses Mal war es im September 2018 das letzte Mal, dass wir Geoffrey Umali, dem Senior Scout der WAG „Lebewohl“ gesagt haben. Geoffrey wurde von seinen Freunden und Scout-Kameraden zu Grabe getragen. Mit gerade 32 Jahren ist er nach einem Autounfall auf der Fahrt von Malawis Hauptstadt Lilongwe nach Hause-  schwerst verunglückt – er war ab der Halswirbelsäule irreparabel gelähmt, nachdem der Minibus, dem Haupttransportmittel in Malawi, sich auf der Hauptstraße zwischen Lilongwe und der Stadt Salima überschlagen hat. Die instabile Wirbelfraktur und fehlende Beatmungsmöglichkeiten waren sein Todesurteil.

 

Der letzte Salut seiner Kameraden

 

Geoffrey kam 2011 zur WAG, nachdem er die Schule abgebrochen hat und eigentlich der Armee beitreten wollte. Lynn Clifford, die Direktorin der Wildlife Action Group, – erkannte in dem jungen Mann jedoch ein Potential und sagte ihm, die Arbeit als Scout bei der WAG sei viel besser, als die Armee. Lynn mit ihrem guten Gespür für Menschen hatte Recht behalten. Geoffrey entwickelte sich seit dem zu einem unentbehrlichen Mitarbeiter, der ein echter „Allrounder“ wurde und im Zaunbau ebenso einzusetzen war wie in Patrouillen, die Wilderer aufdeckten. Gleich nach sechs Monaten konnte er schon an einem Anti-Wilderer-Training in Liwonde teilnehmen. Er war für die Tier- und Pflanzenwelt Thumas zu begeistern und sein Lieblingsjob war die Forschungsarbeit im Feld: Das Erfassen von Tieren und ihren Wanderrouten per GPS und die Identifizierung von Pflanzen. Besonders die Orchideen haben es ihm angetan. Er hatte ein Gedächtnis wie ein Elefant und konnte sich besonders die lateinischen Begriffe der Tiere, Bäume und Pflanzen merken. Durch seine natürlich charmante Art und sein umfassendes Wissen war er ein guter Guide bei Wanderungen durch den Thuma Wald.

 

 

Er hinterlässt zwei Ehefrauen und vier Kinder, die alle unter acht Jahren alt sind.

 

Er reißt eine wahnsinnige Lücke – in unseren Herzen und der Arbeit der WAG.


Ruhe in Frieden, Geoffrey! Wir werden dich nie vergessen und deine Arbeit in Ehren halten.


Der Vorstand und alle Mitglieder von Rettet die Elefanten Afrikas e.V.

 


Alle unsere Scouts sind Teil der großen WAG-Familie. Wir werden Geoffrey-´s Familie unterstützen und sicherstellen, das seine Kinder weiterhin zur Schule gehen können. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten spenden Sie gerne unter dem Stichwort „Geoffrey“ auf unser Spendenkonto.

 

Hypo Vereinsbank
IBAN: DE30200300000621918283
BIC: HYVEDEMM300

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv