Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 20.08.2019

Dienstag, 20. August 2019
Heute Morgen war es sehr kalt, und Galla kuschelte beim Luzernenheufrühstück zum aufwärmen mit Esampu. Es ist jetzt sehr trocken in Ithumba, und die Waisen müssen sich Mühe geben, genug Futter zu finden. Manche von ihnen wie Oltaiyoni rupften Blätter von den hohen Bäumen, andere gruben Wurzeln aus und kauten darauf herum, um an das Wasser darin zu kommen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 16.08.2019

Freitag, 16. August 2019
Beim Grasen am Morgen hatte Oltaiyoni ein kleines Kräftemessen mit Enkikwe, während Sapalan erst mit Karisa und dann mit Rapa spielte. Tusuja rollte sich auf dem Boden herum, und Ambo kratzte sich an einem schönen Felsen den Hintern. Kuishi graste zusammen mit Mapia und Mteto mit Roi. Auch Mundusi juckte es, und zwar am Ohr, und sie kratzte es sich ausführlich an einem Baum. Kurz vor dem Mittagsschlammbad gingen dann Turkwel, Kithaka, Barsilinga, Garzi und Lemoyian wieder ihrer eigenen Wege.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 10.08.2019

Samstag, 10. August 2019
Von den drei Bullen, die am Morgen an der Auswilderungsstation Wasser soffen, schloss sich einer den Waisen beim Luzernenheufrühstück an und begleitete sie dann wieder an die Tränke. Es tauchten noch mehr wilde Bullen auf, und Oltaiyoni wollte ihnen Gesellschaft leisten, doch ein besonders schlecht gelaunter von ihnen verscheuchte sie. Mapia und Kuishi standen ein Stück davon entfernt und hoben die Rüssel, kamen aber dann wieder zu ihren Freunden zurück. Sapalan forderte Karisa zum Ringkampf heraus, und Mundusi stand daneben und wartete, dass er an die Reihe kommen würde. Als Sapalan sich ergeben hatte, übernahm er und nahm es selbst mit Karisa auf. Er verlor aber ebenfalls und musste auf die nächste Gelegenheit warten, Karisa zu besiegen. Draußen im Busch graste Enkikwe zusammen mit Lemoyian.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 17.07.2019

Mittwoch, 17. Juli 2019
Die Waisen hatten einen geruhsamen Vormittag, bis es zum Schlammbad ging, bei dem Kuishi, Mapia und Malima die ersten waren. 15 wilde Bullen waren am Schlammloch, und einer von ihnen rannte versehentlich Ambo um, der ihm im Weg stand. Ambo bellte laut auf und versuchte, sich wieder aufzurappeln. Jotto stand gleich daneben und entkam dem stürmischen Bullen knapp, war aber nicht begeistert darüber, was mit seinem Freund Ambo geschehen war. Bald war er aber wieder auf den Beinen, und alles war wieder gut. Von den Waisen traute sich wegen des kühlen Wetters niemand ins Wasser. Mteto genehmigte sich ein Staubbad, während Olsekki sich die Zeit mit einem kleinen Ringkampf mit Oltaiyoni vertrieb. Sapalan spielte mit Namalok, und der Rest der Waisen brach wieder zu den Weidegründen auf. Esampu graste zusammen mit Pare, bevor die beiden wieder auseinander gingen, und die Waisen am Abend wieder nach Hause zurückkehrten.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 10.07.2019

Mittwoch, 10. Juli 2019
Die Ex-Waisen aus Mutaras und Naroks Gruppen schlossen sich am Morgen den Waisen beim Luzernenheufrühstück an, bevor alle, angeführt von Jotto zum Grasen aufbrachen. Sie begleiteten ihre Freunde dann auch zum Mittagsschlammbad. Dort stahl Oltaiyoni, die normalerweise sehr brav ist, eine unbewachte Milchflasche, als die Keeper gerade nicht aufpassten! Sie hob sie auf und bediente sich, und bevor die Keeper reagieren konnten, hatte sie sie schon halb leer getrunken. Dann ließ sie sie fallen und ging gemütlich davon – als ob sie den Keepern eine Lehre erteilen wollte, dass sie besser auf die Milch aufpassen sollten! Obwohl Oltaiyoni sonst keinen Ärger macht, verhilft sie sich manchmal zu einer Extra-Flasche, wenn die Keeper gerade nicht hinschauen.