Waisenblogs-Beitrag Voi, 18.05.2021

Dienstag, 18. Mai 2021
Suswa planschte heute im Baobab-Wasserloch nach Herzenslust und lockerte dann mit den Stoßzähnen den Matsch auf. Tundani und Ngilai nahmen sie sich als Vorbild, und sie knieten sich ebenfalls am Ufer hin und machten es ihr nach. Als alle zufrieden waren, wurde südlich des Wasserlochs weiter gegrast.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 15.05.2021

Samstag, 15. Mai 2021
Arruba und Suswa ließen sich heute Zeit und hingen hinterher, als am Mazinga-Berg gegrast wurde. Mbegu tat sich mit Emoli zusammen, und die beiden kamen gemeinsam zur Milchfütterung am Baobab-Wasserloch. Emoli drängelte sich sogar richtig an Mbegu und spielte Verstecken hinter ihrem Ohr! Nach der Fütterung beeilte sich Mbegu, damit sie noch eine Chance auf einen Ringkampf mit Waisenbüffel Ivia bekam, bevor Ndotto ihn in Beschlag nahm. Rorogoi und Ishaq-B spielten unterdessen auf den roten Erdhügeln.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 01.05.2021

Samstag, 1. Mai 2021
Arruba wollte am Morgen nach der Milchfütterung mit Emoli spielen und zog ihn mit dem Rüssel am Bein! Emoli hatte aber offenbar keine Lust und ließ sie schließlich stehen. Also wendete sich Arruba ihrem alten Freund Ndotto zu, der immer für einen kleinen Ringkampf zu haben ist. Suswa lag inzwischen auf dem Erdhaufen und bewarf sich mit Staub, wähend Ndoria fleißig an einer Mauer Luzernenheupellets sammelte. Panda kam dazu und schuffelte sich das Hinterteil an der kleinen Mauer.

Die Waisen im Juli

Ndiwa

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: Juli 2021

Der Juli begann sehr sonnig. Am 1. Juli wachten alle mit guter Laune auf, stürmten aus ihren Ställen und waren bereit für den Tag. Sogar Shukuru wälzte sich enthusiastisch im Dreck. Wir freuen uns, dass ihre Gesundheit sich diesen Monat stetig besserte. Unter den Waisen ist sie sehr beliebt und sie klettern die meiste Zeit auf ihr herum. Sie scheinen alle von ihrer sanftmütigen und ruhigen Art angezogen. Davon einmal abgesehen ist sie natürlich viel größer und strahlt viel mehr Wärme aus, so dass die Waisen sie an kalten Tagen auch gerne als Heizung in Beschlag nehmen. „Die Waisen im Juli“ weiterlesen

Waisenblogs-Beitrag Voi, 27.04.2021

Dienstag, 27. April 2021
Nach der morgendlichen Milchfütterung quetschte sich Pika Pika zwischen Kenia und Ndii und verdrängte damit Araba. Sagala machte sich auf dem Erdhaufen breit, wo sie Gesellschaft von Godoma und Embu bekam. Die drei nahmen ein schönes Staubbad zusammen. Tagwa und Tamiyoi machten sich dann auf in den Park, und die anderen folgten ihnen – mit Ausnahme von Suswa, Panda, Tundani und Ndotto, die erst noch sicherstellen musste, dass kein Luzernenheupellet mehr übrig geblieben war! Als sie zufrieden waren, beeilten sie sich, die anderen wieder einzuholen.