Wildlife Ranger Challenge – Die fantastischen Ergebnisse!!!

Mit 25 Kilogramm Ausrüstung im Rucksack starteten die vier Wildhüter der Wildlife Action Group (WAG) Malawi am 3. Oktober 2020 ihren Halbmarathon über 21 Kilometer. Von 41 Teams schafften es die WAG-Scouts mit 3:01 Stunden auf einen sagenhaften Platz 18! Virtuell liefen mehr als 300 Läufer in den Kategorien 5k, 10k und 21k mit, um die Ranger Challenge zu unterstützen.

„Wildlife Ranger Challenge – Die fantastischen Ergebnisse!!!“ weiterlesen

Am 3.10.2020 steigt der Halbmarathon der Wildhüter in Afrika – WAG Malawi ist nominiert, unterstützen Sie das Team!

(c) Wildlife Action Group Malawi

Die US-amerikanische Naturschutzorganisation Tusk (dt. Stoßzahn) hat die Wildhüter der Wildlife Action Group (WAG) in Malawi für die „Wildlife Ranger Challenge 2020“ nominiert! Dieser Wettkampf ist eine Initiative, um Spenden für die vielen Naturschutzorganisationen in Afrika zu sammeln, denen wegen COVID-19 in diesem Jahr Einkünfte durch den Tourismus fehlen, auch um ihre Wildhüter zu bezahlen. Dies gefährdet nicht nur direkt den Artenschutz, sondern indirekt auch tausende von Arbeitsplätzen in ohnehin armen Ländern.

Am 3. Oktober 2020 wird unser vierköpfiges Team einen Halbmarathon (21 km) mitsamt ihrer gesamten Ausrüstung (25 kg) auf dem Rücken absolvieren.

„Am 3.10.2020 steigt der Halbmarathon der Wildhüter in Afrika – WAG Malawi ist nominiert, unterstützen Sie das Team!“ weiterlesen

News aus dem Thuma Waldreservat

Hastings, unser wunderschöner Elefantenbulle. (Benannt nach dem ersten malawischen Präsident nach der Unabhängigkeit, Hastings Kamuzu Banda) (c) Wildlife Action Group

Die Wälder in Malawi werden immer mehr abgeholzt und Schutzgebiete haben kaum noch Wildtiere. Das Thuma Waldreservat im Herzen Malawis ist da eine Ausnahme und ein kleiner magischer Ort. Noch vor 20 Jahren sah es nicht danach aus, daß der Wald und seine Einwohner dem Druck durch Wilderei und Entwaldung standhalten könnten. Aber mit wenigen Mitteln und viel Einsatz ist es einer kleinen Organisation namens Wildlife Action Group gelungen, die Uhr zurückzudrehen oder zumindest anzuhalten. Thuma ist ein sicherer Rückzugsort für viele Wildtiere, was dem unermüdlichen Einsatz der Wildhüter und ihrer Chefin Lynn Clifford zu verdanken ist. In Thuma leben mittlerweile 10% der gesamten Elefantenpopulation Malawis und wir können beobachten, wie sich 100km² Wald langsam wieder erholen. Wir hoffen, daß diese Erfolgsgeschichte auch andere Initiativen inspiriert – auch mit wenig kann man viel erreichen! Es ist jetzt zwei Jahre her, daß wir den letzten Elefanten durch Wilderer verloren – gute Nachrichten für die Elefanten!

„News aus dem Thuma Waldreservat“ weiterlesen

Die Rettung von Olorien

Anfang Juni berichteten Maasai-Hirten von einem Elefantenkalb, das draußen im Busch ihren Herden zu folgen versuchte. Auch die Ranger der Organisation Elephant Aware sahen das Baby in der Gegend von Siana in der Maasai Mara und benachrichtigten den Kenya Wildlife Service (KWS). Es wurde beschlossen abzuwarten, ob eine Herde das kleine Mädchen wieder einsammeln würde. Einige Tage später war sie aber immer noch allein unterwegs, obwohl in der Zwischenzeit schon einige Herden vorbeigekommen waren; trotz ihrer flehenden Rufe hatten sie sie immer wieder zurückgelassen.

Am 6. Juni 2020 schließlich sah das kleine Kalb schon recht abgemagert aus. Die Mitarbeiter des Olarro-Schutzgebiets und von Elephant Aware hatten bemerkt, dass sie sich bemühte, sich in der Nähe eines verletzten Bullen aufzuhalten. Also wurde das Mobile Tierarzt-Team von KWS und Sheldrick Wildlife Trust (SWT), das praktischerweise gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt war, zu Hilfe gerufen. Gemeinsam mit dem Verwalter der Gegend, Mr. Gilisho, sowie Rangern der Verwaltung der Region Narok, von Elephant Aware und des Olarro-Schutzgebiets wurde ein Entschluss gefasst: das Baby sollte zuerst gerettet und dann der verletzte Bulle medizinisch versorgt werden.


„Die Rettung von Olorien“ weiterlesen

Luggard und Enkesha ziehen nach Umani Springs um

Der 31. Mai 2020 war ein besonderer Tag beim Sheldrick Wildlife Trust (SWT) in Kenia. An diesem Tag sollte Waisenelefant Luggard – von allen auch Löwenherz genannt – und seine Freundin Enkesha aus dem Waisenhaus in Nairobi zur Auswilderungsstation in Umani Springs umziehen. Solche Umzüge sind immer ein großer Moment, ganz besonders für diese beiden tapferen Elefantenkinder.
„Luggard und Enkesha ziehen nach Umani Springs um“ weiterlesen